Tooltip

Therapie bei Kindern, die Schwierigkeiten beim Saugen, Schlucken, Trinken und Essen haben

Dieser sperrige Begriff wurde vom argentinischen Arzt Dr. Rodolfo Castillo Morales geprägt – durch seinen Verdienst wurde die Wichtigkeit der Therapie des Gesichts- und Mundbereichs bei o. g. Problemen aufgezeigt und spezifische Techniken wurden entwickelt.

Die ORT ist ein Behandlungskonzept, das sowohl die Bewegungen als auch die Empfindungen im Gesichts- und Mundbereich unter Berücksichtigung der Gesamtkörperhaltung verbessern soll. Ziel ist, auf die Körper-, Kopf-, Gesichts-, Zungen- und Kiefermuskulatur einzuwirken. Entstandene Ersatzfunktionen sollen ihre Bedeutung und ihren Einfluss verlieren.

Saugen, Schlucken, Kauen und eine richtige Atmung sind Funktionen, die auch später beim Spracherwerb benötigt werden.

Folgende Therapieprinzipien sind wichtig:

  • Kenntnisse über den jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes
  • Motorische Ruhehaltung
  • Motorische Stimulationspunkte im Gesichtsbereich mit Kombination anderer Bewegungsabfolgen
  • Intermittierende Vibration, die die Muskelspannung regulieren

Das ORT-Konzept wird inzwischen von unterschiedlichen Therapeuten vermittelt, da Dr. Castillo Morales inzwischen verstorben ist. In Deutschland lehrt dieses Konzept auch Prof. Dr. Brondo am ZIFF in Essen, der gemeinsam mit Dr. Castillo Morales das ORT-Konzept in Argentinien entwickelt hat.

In unserer Praxis haben wir zwei von Prof. Dr. Brondo ausgebildete, ORT-spezialisierte Therapeutinnen.