Tooltip

Die manuelle Therapie wird vor allem bei Schädelasymmetrien, exzessivem Schreien, Spucken, Bewegungsstörungen der Wirbelsäule (KISS Syndrom), orthopädischen Problemen der Gelenke sowie bei Lageasymmetrien angewandt.

Bei Kindern bedarf es spezieller Kenntnisse, da sich eine gestörte Wirbelsäulen- oder Gelenkfunktion im Säuglings- und Kindesalter anders äußert als beim Erwachsenen: Knochenwachstum und -reifung befinden sich noch in der Entwicklung.

Manuelle Therapie optimiert mit sanften Mobilisationstechniken die Gelenk- und Muskelfunktionen und deren Steuerung. Es empfiehlt sich, das erzielte Ergebnis mit begleitender Physiotherapie zu festigen.